Julia Penner
  • players

Julia Penner

1981 in Wuppertal geboren, ging Julia Penner für ihr Studium an die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch nach Berlin, um danach als Schauspielerin am Stadttheater Konstanz und am Schauspielfrankfurt zu debütieren. Anschließend folgten internationale Auftritte in Armenien, Paris, Chile und Israel. In Israel begann sie am Acco Theater ihr erstes Stück „Lev Shalem“ zu schreiben. Von 2012-2016 studierte Julia Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Die  von ihr geschriebenen Kurzfilme „Nicht zu früh, nicht zu spät“ sowie „Ariana forever“ liefen unter anderem in Cannes, Hof und Montreal. Ihr Abschlussbuch entwickelt sie derzeit mit dem Regisseur Christian Schwochow.

Von 2015-2016 absolvierte Julia zudem zusammen mit Kollektivmitglied Gesa Scheibner das internationale Weiterbildungsprogramm für Serien-AutorInnen „Serial Eyes“, das von renommierten SerienmacherInnen wie Frank Spotniz und Nicola Lusuardi geleitet wird. Ihre dort entstandene Serie „Vaterland“ wurde von H&V Entertainment optioniert. Ebenfalls 2016 gewann Julia den ersten Preis beim Empfang der Filmhochschulen mit ihrer Kindergeschichte „Der dicke Sternschnuppe“ (Coautor: Andreas Wrosch). Die Theaterversion der Geschichte wurde noch im gleichen Jahr am Stadttheater Osnabrück uraufgeführt und ist im Fischerverlag erhältlich.

Julia interessieren Menschen, deren Schicksale etwas mit dem Land, in dem sie leben, zu tun haben. Die Verbindung von Privatem mit politischem Zeitgeschehen reizt sie, dort zieht es sie hin. Julia möchte die unentdeckten Räume der menschlichen Psyche mit einem liebevollen Blick erforschen: „Ich möchte mit meinen Charakteren lachen, weinen oder einfach nur paranoid dasitzen... und schauen welche Geschichte ich durch sie erzählen kann.“

Vertreten wird sie durch die Agentur players und den S.Fischerverlag

3 Lieblingsfilme:  American Beauty (Mendes/Ball), Erin Brockovich (Soderbergh/Grant), Die Reifeprüfung (Nichols/ Willingham), The People vs. O.J. Simpson (Scott Alexander/Larry Karaszewski)

Inspirationen: Pina Bausch, Agnieszka Holland, Alejandro Iñárritu, Allan Ball, Aaron Sorkin, Else Lasker-Schüler, J. D. Salinger, David Chase, Matthew Weiner, Bianca Del Rio und Xavier Dolan.

 

Filmographie (Auswahl)

Nicht zu früh, nicht zu spät
Regie: Miraz Bezar, dffb
Short Tiger 2015
Filmfestival Hof 2015
Nominierung Goldener Spatz 2016

Ariana forever!
Regie: Katharina Rivilis, dffb
Filmfestival Hof 2015
Achtung Berlin! 2016: Special Mention
Filmfestival Montreal 2016
Festival Film Court de Brest 2016: Young Jury Award

 

Theater (Auswahl)

Der dicke Sternschnuppe
Uraufführung 21.09.2016 Stadttheater Osnabrück
Erschienen im S. Fischerverlag
Coautor: Andreas Wrosch
Einladung zum Mülheimer Dramatikerpreis 2017 , Kategorie bestes Kinderstück

 

In Entwicklung

Erna (AT)
Kinofilm
Regie: Christian Schwochow

Wie wütende Hunde
Familiendrama
Regie: Andreas Kleinert
Produktion: UFA
Nipkow Stipendium 2017

Der Russe ist einer der Birken liebt
Nach dem gleichnamigen Roman von Olga Grjasnowa
Regie: Pola Beck
Produktion: Augenschein

Der Tod fährt mit
Die unterhaltsamste Arztserie der Welt
Produktion: Eikon